previous arrow
next arrow
Slider

 

Niedersächsisches Jugendsinfonieorchester

 

AKTUELLES

Wie ist es im Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester zu spielen?
Warum ist es so eine besondere Erfahrung?

 

Was erwartet Euch in 2020?

1. Probespiel: 10. - 12. Januar 2020

Einmal im Jahr lädt das Ensemble zu einem Probevorspiel ein – dort können sich junge Musikerinnen und Musiker im Alter zwischen 13 und 21 Jahren für das Orchester bewerben.

Falls Du für das NJO vorspielen möchtest, findest Du unter folgenden Links die Stellen, die beim Probespiel vorgestellt werden sollen:

Pflichtstück für Violine
Pflichtstück für Viola
Pflichtstück für Violoncello
Pflichtstück für Flöte
Pflichtstück für Klarinette

 

2. Frühlings-Arbeitsphase: 5. - 14. April 2020

PROGRAMM:
Nikolai Rimski-Korsakow: Scheherazade
Toru Takemitsu: From Me Flows What You Call Time für Orchester und fünf Schlagwerker
Dirigent: Tammo Krüger
Solisten: Ensemble Rummsfeld mit Sebastian Hahn, Sebastian Schnitzler, Arno Schlenk, Oliver Schmidt, Philipp Kohnke

 

3. Projekttage in der Staatsoper Hannover: 12. - 13. Juni & 20. Juni 2020

Das NJO wird gemeinsam mit den Orchestermusiker*Innen des Staatsorchesters Hannover Scheherazade von N. Rimski-Korsakow mit Cameron Burns (Kapellmeister der Staatsoper Hannover) einstudieren und dieses im ausverkauften Opernhaus im Rahmen von „open stage" am 20. Juni präsentieren. Es werden nur ausgewählte NJO’ler teilnehmen können, da ca. 40-50% des Orchesters aus Profi-Musiker*Innen bestehen wird. 

 

4. Projekttage mit musica assoluta: voraussichtlich 4. - 6. September 2020

"MENSCHLICHKEIT: Das Beethoven Fest“ ist ein emissionsfreies dreitägiges Festival zur Bedeutung Beethovens für die Gesellschaft. Protagonist*Innen in diesem interdisziplinären Format sind das Orchester musica assoluta und Solist*Innen, junge Nachwuchskünstler*Innen aus den Reihen des Niedersächsischen Jugendsinfonierorchesters, Komponist*Innen aus Europa und Expert*Innen aus Wissenschaft und Politik, die zu den Themen Menschenrechte, Klimawandel, Nachhaltigkeit und Zukunft musizieren, komponieren und diskutieren werden.

Es werden nur ausgewählte NJO’ler teilnehmen können, da ca. 70% des Orchesters aus Profi-Musiker*Innen bestehen wird. Gespieltes Werk zum Beethoven Jubiläumsjahr: Ludwig van Beethoven: 9. Sinfonie 

 

5. Herbst-Arbeitsphase: 9. - 18. Oktober 2020

In der Herbst-AP feiert der Landesjugendchor Niedersachsen sein 40-jähriges Jubiläum mit uns - und das im NDR-Sendesaal!

PROGRAMM:
Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem
Dirigent: Jörg Sträube

 

ÜBER DAS ENSEMBLE

Über 3.000 junge Musikerinnen und Musiker erlebten im NJO unvergessliche musikalische Momente - und das nun seit über 50 Jahren! 1968 als erstes deutsches Landesjugendorchester gegründet, hat sich das Niedersächsische Jugendsinfonie-orchester (NJO) durch seine hohe Qualität auch über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Im letzten Jahr feierte es sein 50-jähriges Bestehen und ist stolz darauf.

Das Orchester führt musikalisch besonders begabte niedersächsische Jugendliche im Alter von 13-20 Jahren zusammen und untersteht der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil.

Seit einigen Jahren besteht eine fruchtbare Patenschaft zum Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, welche regelmäßige Konzerte in der Staatsoper Hannover möglich macht. In jüngerer Vergangenheit spielte das Orchester beispielsweise mit dem ECHO Klassik-Preisträger Andreas Martin Hofmeir oder dem japanischen Dirigenten Eiji Oue, einem Schüler Leonard Bernsteins, zusammen. Auch Dirigenten wie Kurt Masur, Francesco Angelico, Guerassim Voronkov, Hermann Bäumer, Prof. Martin Brauß oder Lutz de Veer standen bereits am Dirigierpult des Orchesters. Proben– und Heimatstätte des Niedersächsischen Jugend-sinfonieorchesters ist die Landes- musikakademie Niedersachsen gGmbH.

Im Juli 2019 war das Niedersächsische Jugendsinfonieorchester gemeinsam mit dem Landesjugendchor Niedersachen eingeladen auf dem Sommerfest der Landesvertretung Niedersachen in den Ministergärten in Berlin zu konzertieren. Christian Wulff nahm sich an diesem Tag viel Zeit und begleitete das Orchester durch den Bundestag und bis auf die Reichstagskuppel.